Skip links

GesundheitsBlog

Vom Sportschuh zu BAAK® go&relax – Eine Positionierung für die Gesundheit

2012 haben wir, Andrea und Ingo Grusa, uns als zukünftige Inhaber der Firma Baak, im Zuge des Generationenwechsels, Gedanken darüber gemacht, wie wir unser Unternehmen fit für die Zukunft machen können.

Klar war, wir müssen uns neu positionieren. Hierbei konnte uns Herr Peter Sawtschenko, der führende und erfolgreichste Positionierungsexperte im gesamten deutschsprachigen Raum, unterstützen.

Unter seiner Leitung haben wir dann im Herbst 2012 mit unserem Führungsteam einen spannenden und sehr interessanten viertägigen Workshop durchgeführt.

Am Ende des Workshops stand das Ergebnis fest: Wir als Baak-Team möchten dafür sorgen, dass Sicherheitsschuhträger sich in unseren Schuhen besonders wohlfühlen und dass uns bei der Schuhentwicklung der gesundheitliche Aspekt besonders am Herzen liegt.

So weit so gut. Aber müssten wir jetzt einen Arzt einstellen?

Hierzu gab uns Herr Sawtschenko einen tollen Tipp. Er sagte:

„Sucht euch den „Goldstandard an Kernkompetenz“ für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit.“

Wir kannten aus unserer Freizeit den Sportschuh „Nike Free“. Dieser Schuh war aufgrund seiner Leichtigkeit und Flexibilität damals revolutionär. Was wäre, wenn wir dieses Wohlfühlgefühl auf den Sicherheitsschuh übertrügen und dadurch den Markt bereichern? Also recherchierten wir.

Sehr schnell sind wir dabei auf Herrn Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann gestoßen. Er ist einer der weltweit führenden Biomechaniker und leitete das Institut für Biomechanik und Orthopädie an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Bei der Entwicklung des Nike free`s hat er Nike maßgeblich beraten. Bahnbrechend war, dass man dem Fuß in diesem Schuh, ähnlich wie beim „Barfuß-Laufen“, wieder seine natürliche und funktionelle Fußbewegung ermöglicht.

„Ok“, dachten wir uns, „das ist unser Mann.“ Als wir ihn dann in seinem Büro im 11. Stock der Deutschen Sporthochschuhe in Köln mit Blick auf das Kölner Stadion, besuchten, waren seine ersten Worte: „Endlich kommt mal ein Sicherheitsschuhhersteller.“

„Weil jeder Schritt in herkömmlichen Sicherheitsschuhen aufgrund der geraden Zehenschutzkappen und zu steifen Laufsohlen Fehlbelastungen verursacht.“

Das saß! Dass Sicherheitsschuhe schädigen, war uns nicht bewusst. Wir wollten doch den Trägern etwas Gutes tun und sie schützen, aber doch nicht schädigen.

Und schon waren wir mittendrin. Denn genau in diesem Konflikt lag die Lösung.

Professor Brüggemann erklärte uns den Aufbau eines Fußes anhand eines Skeletts. Dabei wies er besonders auf die Anordnung der Zehengrundgelenke hin, die eben nicht auf einer geraden Linie liegen. Er zeigte uns, dass die äußeren Zehengrundgelenke schräg nach unten verlaufen und nur die inneren auf einer Geraden liegen.

Durch die herkömmlichen geraden Zehnschutzkappen, wird den Sicherheitsschuhen und damit auch den Füßen aber eine so starke gerade Biegelinie aufgezwungen, dass die Füße nicht mehr entsprechend dem Verlauf der Zehengrundgelenke, natürlich und funktionell abrollen können.

Die äußeren Zehen werden dabei sogar ganz außer Betriebe gesetzt und überhaupt nicht in die Abrollbewegung mit einbezogen. Außerdem kritisierte Herr Prof. Dr. Brüggemann, dass viele Laufsohlen so steif sind wie ein Gipsverband. Das schränke die Bewegung zusätzlich ein. Das Laufen sei dadurch unbequem und erfordere einen hohen Kraftaufwand.

Wird die Belastung beim Gehen nicht optimal verteilt, werden Fußmuskulatur, Sehnen und Bänder fehlbelastet und geschwächt. Dies hat wiederum negative Folgen für die Dynamik des Fußes und die gesamte Körperstatik.

Das war für uns der Anfang des Baak® go&relax Systems.

Dieses beinhaltet drei wesentliche Funktionselemente: eine asymmetrische Zehnkappe, eine biomechanisch optimierte Flexzone in der Laufsohle und ein biomechanisches H-Kopplungselement. Durch diese einzigartige Komponenten-Kombination sorgt Baak® go&relax für eine natürliche und funktionelle Fußbewegung in Sicherheitsschuhen und dadurch für gesunde Füße, die den gesamten Bewegungsapparat entlasten.

Seit 2012 haben wir schon einen großen Teil unseres Sortimentes auf Baak® go&relax umgestellt oder damit neue Serien entwickelt. Wenn weiß, was gut für die langfristige Gesunderhaltung des Trägers ist, entwickelt man keine herkömmlichen Sicherheitsschuhe mehr.

Zudem wurde Baak® go&relax in Studien inzwischen als knie- und rückenfreundlich bewertet.

Herr Prof. Dr. Brüggemann begleitet er uns jetzt schon gut 5 Jahre und wir hoffen, noch lange von seinem enormen biomechanischen Wissen profitieren zu können.

Eine Aussage von ihm ist zum Leitsatz für unsere Baak-Sicherheitsschuhentwicklung geworden:

„Sicherheitsschuhe müssen den notwendigen Schutz gewährleisten, aber sie sollen den Fuß in seiner natürlichen und funktionellen Bewegung so wenig wie möglich behindern.“

Return to top of page