Skip links

Technologien

Mehrwert für Ihre Füße

Unsere Sicherheitsschuhe entwickeln wir nach dem neuesten technischen Stand.
Nähere Informationen zu den einzelnen Technologien finden Sie hier.

Damit Ihnen der Schuh auch richtig passt.
Jeder Fuß ist sehr individuell. Dies betrifft nicht nur die Fußlänge, sondern auch die Fußbreite. Etwa die Hälfte der Menschen (50 %) hat durchschnittlich breite Füße, 45 % haben extrabreite und 5 % schmale Füße.

Welche BAAK Serie für welche Füße?
Für normal breite Füße – Alle BAAK Serien
In allen Serien finden Sie Schuhe, die sich für normal breite Füße eignen. Schuhe mit den Weiten 11 (N), 11+ und 12 bieten diesen Füßen eine hervorragende Passform. Die individuelle Anpassung erfolgt über die Schnürung, den Schnell- oder den Klettverschluss.

Für normal breite Füße oder extra breite Füße – Serie BAAK Industrial go&relax

Das echte BAAK® Mehrweiten-System –
Zwei Schuhe für zwei Weiten

Die Modelle dieser Serie bieten normal breiten und extra breiten Füßen jeweils eine individuelle Passform. BAAK verwendet hier das echte Mehrweiten-System: Jede Weite hat eine eigene, spezielle Sohlenform, einen eigenen Leisten und eine eigene Form der Zehenschutzkappe. Nur so liegt der Fuß immer optimal auf der Sohle. Weite N = Normal = Weite 11 / Weite XW = Extraweit = Weite 13

Da die Form schlankerer Füße und breiterer Füße nicht gleich ist, bieten zwei unterschiedliche Leisten hier jeweils die perfekte Passform. Auch breitere Füße finden in der 8mm breiteren Zehenschutzkappe (Unterschied bei Gr. 42 zur Weite N) ausreichend Zehenfreiheit.

Für alle Füße – Serie BAAK Unity

Das einzigartige BAAK® Multi-Weiten-System –
Ein Schuh für viele Weiten

Das einzigartige BAAK® Multi-Weiten-System der Serie BAAK Unity bietet eine individuelle Weitenanpassung im Bereich der Weiten
10 – 14 in nur einem Schuh. Wie geht das? Ganz einfach: Die BAAK Unity-Modelle bestehen eigentlich aus zwei Schuhen, einem inneren und einem äußeren.

Der „innere“ Schuh besteht aus einem extrem dehnbaren BAAK Flex-Mesh-Material, dem Sockenschaft. Dieser passt sich ganz individuell Ihrem Fuß, Ihrer Weite und Ihrer Fußform an. Den nötigen Halt bekommen Sie über die sechs Stabilisierungslaschen des »äußeren« Schuhs. BAAK Unity – das Passformgenie, Ihr individueller Maßschuh von der Stange.

Allgemeine Passforminfo

Die Passform eines Schuhes wird maßgeblich von der Schuhlänge und der Schuhweite bestimmt. Für die Schuhlänge ist selbstverständlich die Fußlänge maßgebend, aber auch die so genannte Abrollzugabe. Beim Abrollen des Fußes verkürzt sich der Innenraum eines Schuhes im Verhältnis zum Fuß, weshalb es nötig ist ein entsprechendes Maß am Leisten zuzugeben. Bei BAAK ist diese Längenzugabe 12 mm, wodurch verhindert wird, dass der Fuß beim Abrollen an der Schuhspitze anstößt.

A – B = absolute Brandsohlenlänge = Fußsohlenlänge + Zugabe
A – D = Fußlänge
B – D = Abrollzugabe

Für alle Füße – Serie BAAK Unity

SchuhgrößeLängeWeite 09Weite 10Weite 11Weite 12Weite 13
35236210,5216,5222,5228,5234,5
36242215221227233239
37249219,5225,5231,5237,5243,5
38256224230236242248
39262228,5234,5240,5246,5252,5
40269233239245251257
41276237,5243,5249,5255,5261,5
42282242248254260266
43289246,5252,5258,5264,5270,5
44296251257263269275
45302255,5261,5267,5273,5279,5
46309260266272278284
47315264,5270,5276,5282,5288,5
48322269275281287293
49329273,5279,5285,5291,5297,5
50335278284290296302

Alle Angaben unter Weite in mm.

Von Größe zu Größe ist die Differenz 6,6 mm
Von Weite zu Weite ist die Differenz 6 mm

Vier Materialien – immer sicher

Zehenschutzkappen für Sicherheitsschuhe müssen laut EN 20345:2011 einer Stoßenergie von 200 Joule standhalten. BAAK verwendet Zehenschutzkappen aus 3 verschiedenen Materialien: Stahl, Aluminium, Composite und Nano-Fiberglas.

Zehenschutzkappen für Sicherheitsschuhe müssen, unabhängig vom Material, laut EN 20345:2011 einer Stoßenergie von 200 Joule standhalten. 200 Joule werden erzielt, wenn ein Gewicht von 20 kg aus 1 Meter Höhe fällt. Bei einem weiteren Test müssen die Zehenschutzkappen einem statischen Druck von 1,5 Tonnen (15 Kilonewton) standhalten. BAAK verwendet Zehenschutzkappen aus 3 verschiedenen Materialien: Stahl, Aluminium und Composite. Die Form und Gestaltung der Zehenschutzkappen hat maßgeblichen Einfluss auf die Zehenfreiheit und das Abrollverhalten des Fußes.

Kappen-Materialien

Stahlkappen
werden seit jeher für Sicherheitsschuhe verwendet und zeichnen sich durch hohe Festigkeit aus. Ihr Gewicht bei Größe 42 liegt bei ca. 100 Gramm.

Aluminiumkappen
sind 40 % leichter als Stahlkappen. Aufgrund der geringeren Festigkeit von Aluminium sind diese jedoch etwas dicker als Stahlkappen, um die normgerechte Festigkeit zu erzielen. Sie sind antimagnetisch.

Composite-Kappen
bestehen aus Verbundstoffen, die durch Kunstharze die nötige Festigkeit erhalten. Sie sind ebenfalls deutlich leichter als Stahlkappen, aber auch hier ist die Materialstärke höher als bei Stahlkappen. Sie ermöglichen es, komplett metallfreie Sicherheitsschuhe herzustellen.

Nano-Fiberglas-Kappen
sind eine Weiterentwicklung der  herkömmlichen Composite-Kappen mit einer verbesserten Kunstharzrezeptur, welche eine höhere Stabilität der Kappen und/oder eine geringere Wandstärke und Gewicht ermöglicht. Charakteristisch ist die schwarze Farbe der metallfreien Kappen.


Kappen-Formen

Symmetrische Kappen
werden vorwiegend für schlanke und normal breite Füße verwendet. Bei diesen Füßen verläuft der Spann relativ mittig zur zweiten Zehe, welche dann auch meist die längste Zehe ist. Schuhe mit symmetrischen Kappen haben einen sportlicheren Look.

Asymmetrische Kappen
werden häufig für breitere Füße verwendet. Bei diesen Füßen verläuft der Spann zur großen Zehe, welche dann auch meist die längste Zehe ist. Schuhe mit asymmetrischen Kappen bieten mehr Platz im Großzehenbereich.

Bei dem BAAK® Mehrweiten-System ist die asymmetrische Kappe für die extraweiten Schuhe zudem 8 mm breiter als die symmetrische Kappe der normalweiten Schuhe. Das BAAK® Mehrweiten-System finden Sie bei den Modellen der Serie BAAK Industrial mit BAAK® go&relax System (ab Seite 19).

Kappen-Gestaltung

BAAK® Flexkappen sind an der Außenseite verlängert. In Kombination mit der BAAK® Flexzone in der Laufsohle wird so das fußgerechte Abknicken im Bereich der Zehengrundgelenke ermöglicht.

Prüfverfahren (Zehenschutz)

Ein Fallkörper (Keil) mit einer Masse von 20 kg trifft aus einem Meter Höhe auf die Stahlkappe auf, um so die geforderte Prüfenergie von 200 J zu erreichen. Die Höhe des Plastilinzylinders (siehe Grafik) darf bei der Prüfung folgende Mindestresthöhen nicht unterschreiten.

SchuhgrößeMindestresthöhe (mm)
Bis 3612.5
37 und 3813
39 und 4013.5
41 und 4214
43 und 4414.5
45 und größer15

Verschiedene Anforderungen, unterschiedliche Materialien

Die Sohlen unserer Sicherheitsschuhe bestehen aus zwei Schichten, die unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden: Der Zwischensohle und der Laufsohle. Die Zwischensohle ist weich und elastisch. Sie bietet eine gute Dämpfung und schont die Gelenke. Die Laufsohle ist härter und widerstandsfähig gegenüber mechanischen und thermischen Einwirkungen. Sie ist rutschhemmend und möglichst abriebfest. Die Profilanordnung und das Biegeverhalten sind unter anderem maßgeblich für das Abrollen des Fußes verantwortlich.

Zwischensohlen-Materialien

EVA: Ethylenvinylacetat / BSD / LIEVA
EVA ist ein sehr leichter Hochleistungs-Kautschuk-Schaum, der auch in Laufschuhen als Zwischensohlenmaterial verwendet wird. Druckgeschäumtes EVA ist nicht nur sehr leicht und elastisch, es hat auch sehr gute Dämpfungseigenschaften. Weitere Vorteile sind sein großes Temperatur-Spektrum von –30 °C bis +170 °C. Baak hat diese Vorzüge als einer der ersten Sicherheitsschuhhersteller erkannt und verwendet es bei vielen Modellen. BSD (Baak Spezial Dämpfung) ist die Baak eigene Weiterentwicklung von EVA, bei der Langlebigkeit, Dämpfung und Biegeverhalten weiter optimiert wurden. LIEVA (liquid injected EVA) ist EVA nach dem neuesten Stand der Technik und weist aufgrund des Produktionsverfahrens, in dem verflüssigtes EVA unter zur Hilfenahme von Druck und Temperatur verpresst wird, ein höheres Energieaufnahmevermögen mit verbesserter Langlebigkeit des Rückstellvermögens auf.

Polyurethan (PU)
Polyurethan ist ein aufgeschäumter Kunststoff, der sich durch hohe Elastizität und komfortables Dämpfungsverhalten auszeichnet.

Laufsohlen-Materialien

Nitrilgummi
Die aus Nitrilgummi hergestellten Laufsohlen besitzen eine hohe Beständigkeit gegenüber Ölen, Kraftstoffen, vielen Säuren und Fäkalien. Sie sind sehr rutschhemmend, robust, langlebig und haben einen geringen Abrieb. Zusätzlich können sie bis zu 300°C hitzebeständig sein. Nitrilgummi-Laufsohlen sind etwas schwerer als PU-Laufsohlen, weshalb BAAK sie meist mit besonders leichtem Zwischensohlenmaterial kombiniert. Grobstollige Nitril-Laufsohlen eignen sich besonders bei Einsatzgebieten mit scharfkantigen Metallspänen und Glassplittern auf dem Boden.

PU: Polyurethan
Laufsohlen aus Polyurethan sind, ähnlich wie Nitrilgummi-Laufsohlen, beständig gegen Öle, Kraftstoffe und bedingt gegen Chemikalien. Sie sind leichter als Gummi und besitzen gute Dämpfungseigenschaften. Die Temperaturbeständigkeit liegt bei 120°C. Die Kälteflexibilität bei -30°C.

TPU: Thermoplastisches Polyurethan
Thermoplastisches Polyurethan ist ein spezielles PU. Es besitzt die gleichen positiven Eigenschaften, jedoch weitere Vorteile, wie geringerer Abrieb, höheres Dauerbiegeverhalten und bessere Rutschhemmung.

Laufsohlen-Gestaltung
Laufsohlen mit dem BAAK® go&relax System ermöglichen den Füßen ein natürliches Abknicken im Bereich der Zehengrundgelenke. Die im Ballenbereich der Laufsohle speziell integrierte BAAK® Flexzone gewährleistet dies in Kombination der BAAK® Flexkappe.

Bei der elektronischen Fußabdruckmessung mit unseren EVA-Sohlen (Pedographie) wird die Druckbelastung unter dem Fuß während der natürlichen Abrollbewegung (von der Ferse über den Außenballen bis zur Großzehe) farblich dargestellt. Die Farben grün und blau stellen eine geringe, rot und gelb eine hohe Druckbelastung dar. Je geringer die Druckbelastung ist, um so größer ist die Entlastung für den gesamten Bewegungsapparat des Menschen.

Textiler Durchtrittschutz
Neben der Stahlzwischensohle gibt es textilen Durchtrittschutz, der aus mehreren Lagen dichten Textils besteht, die so miteinander verbunden sind, dass sie ein Nagel nur extrem schwer durchdringen kann. Der Vorteil von textilem Durchtrittschutz ist, dass er etwas flexibler ist und die Fertigung metallfreier Schuhe ermöglicht. Für den robusten Baueinsatz empfehlen wir jedoch eine Stahlzwischensohle.

Generell ist bei der Durchtrittsicherheit zu beachten, dass die Schuhe im Labor unter Benutzung eines stumpfen Prüfnagels von 
4,5 mm Durchmesser und einer Kraft von 1100 N geprüft werden. Höhere Kräfte oder dünnere Nägel können das Risiko der Durchdringung erhöhen. In solchen Fällen sind alternative Präventivmaßnahmen in Betracht zu ziehen.

1100 N sind grob gerechnet 110 kg statische Belastung. Dynamisch im Gehen oder Springen kann diese Kraft bereits durch eine Person von rund 80 kg Körpergewicht erreicht werden.

Wasserdichte Schuhe
Wasserdichte Schuhe von BAAK sind ausgestattet mit einer Membran von Sympatex.

Was ist Sympatex?
Sympatex steht für höchste Qualität und durchdachte Technologie auf nur fünf Mikrometern Stärke. Der hohe Anspruch an seine Produkte macht Sympatex zu einem der weltweit führenden Spezialisten für High-Tech-Funktionssysteme bei Bekleidung, Schuhen, Accessoires und medizinisch-technischen Anwendungen. Dabei ermöglicht die hoch entwickelte Sympatex-Technologie, unterschiedlichste Laminate (die Verbindung von Membran und Trägerstoff) mit genau zugeschnittenen Funktionen perfekt einzusetzen. Die Sympatex-Membran weist eine porenlose Polyetheresterstruktur auf, was ihr einzigartige Eigenschaften verleiht:

  • Optimal atmungsaktiv
  • 100 % wasserdicht
  • 100 % winddicht
  • 100 % ökologisch abbaubar

 

Hier finden Sie unsere Modelle mit Sympatex-Membrane:
Bruce Art. 6390 (Halbschuh) Big Bruce Art. 6690 (Stiefel)

Return to top of page