Orthopädie

Es gibt eine Norm für den Schuh, aber es gibt keine Norm für den Fuß

Gemeinsam mit unseren Orthopädie-Partnern ermöglichen wir Dir eine individuelle Einlagenversorgung und orthopädische Schuhzurichtung nach DGUV Regel 112-191. Die DGUV Regel 112-191 schreibt vor, dass orthopädische Einlagen nur in Verbindung mit einer gültigen EU-Baumusterprüfbescheinigung in Sicherheitsschuhe eingelegt werden dürfen.

So ist gewährleistet, dass Deine Sicherheitsschuhe auch nach der orthopädischen Veränderung weiterhin die EN ISO 20345 erfüllen und dem Träger den gleichen Schutz bieten wie zuvor. Für Österreich gilt anstatt der DGUV Regel 112-191 die ÖNorm Z 1259. Diese unterscheidet sich zur deutschen Norm in zwei Punkten:

  • Die Schuhe müssen nach EN ISO 20345 die höchste Rutschhemmungskategorie SRC erfüllen
  • Es dürfen keine ¾-Einlagen verwendet werden.

Das Orthopädiefachhaus kann, passend zur orthopädischen Maßnahme, auswählen, welche die geeignete Einlage für Dich ist und diese bei einem unserer Orthopädie-Partner oder direkt bei Baak beziehen.

orthopaedischer fussschutz baak arbeitsschuhe

Unser Flyer zu orthopädischen Änderungen nach DGUV Regel 112-191

Orthopädische Änderungen kannst Du beim zugelassenen Orthopädiefachhaus deiner Wahl durchführen lassen.

Flyer (PDF)
baak einlegesohnen sicherheitsschuhe

Übersicht zu orthopädischen Änderungen nach DGUV Regel 112-191

Hier findest Du eine Übersicht zu allen orthopädischen Änderungen für unsere Sicherheitsschuhe.

Übersicht orthopädische Änderungen (PDF)

Checkliste

  • Bei Fuß- oder Gangproblemen suche einen Facharzt oder Fachärztin der Orthopädie auf. Dort erhältst Du bei entsprechender Diagnose eine ärztliche Bescheinigung (Rezept).
  • Auswahl und Beschaffung des gewünschten Schuhs aus dem BAAK-Sortiment. Unsere Händler und unser Team unterstützen Dich gerne dabei. Übersichten, welche Schuhe für welche orthopädische Maßnahmen geeignet sind, findest Du auf unserer Homepage.
  • Gehe mit dem BAAK-Sicherheitsschuh und Deinem Rezept zu Deinem Orthopädiefachhaus.
  • Das Orthopädiefachhaus besorgt entsprechend Deines Rezeptes und der Fertigungsanweisung die notwendigen Materialien und Einlagenrohlinge bei unseren Orthopädie-Partnern oder bei uns.
  • Das Orthopädiefachhaus führt die Veränderung am Sicherheitsschuh durch und passt den Schuh und/oder Einlagen an Deine Füße an.
  • Abrechnung der durchgeführten Veränderungen durch das Orthopädiefachhaus

Schuhzurichtungen

Für die am häufigsten benötigten Zurichtung bietet BAAK Dir diverse Modelle aus der Serie BAAK Industrial Go&Relax an. Die meisten Modelle sind in zwei Weiten verfügbar, wobei die weitere Variante über eine 8 mm breitere Zehenschutzkappe verfügt.

Serie Industrial

Hier findest Du eine Übersicht zu den vier häufigsten orthopädischen Änderungen:

Sie dient in erster Linie dem Anheben der Ferse und ermöglicht damit den Ausgleich einer Beinlängendifferenz, sowie bei Problemen in der Achillessehne.

Durch die Erhöhung der gesamten Lauffläche können größere Unterschiede in der Beinlänge (maximal 3 cm) ausgeglichen werden. Diese Zurichtung ermöglicht auch den Einbau einer Abrollhilfe im Vorfußbereich.

Sie ermöglichen dem Träger eine leichtere Schrittabwicklung. Hierbei unterscheiden wir folgende Abrollhilfen:

  • Die Mittelfußrolle wird bei versteiften Gelenken eingesetzt. Bsp.: Sprunggelenk und Großzehengrundgelenk
  • Die Ballenrolle kommt bei Beschwerden im Sprunggelenk und bei Vorfuß Problemen zum Einsatz. Mit dieser Rolle wird auch ein leichteres Gehen ermöglicht. Zusätzlich muss je nach Fall, noch eine Absatzangleichung erfolgen, die eine gleichmäßige Schuhhöhe garantiert.

Jedes Orthopädiefachhaus ist berechtigt, Veränderungen am konfektionierten Sicherheitsschuh vorzunehmen. Voraussetzung ist, dass man sich an die Vorgaben der Baumusterprüfung hält. Das Orthopädiefachhaus ist verantwortlich, dass der umgebaute Sicherheitsschuh analog zu unserer Fertigungsanweisung auf baak.de verändert wird.

Jedes Orthopädiefachhaus ist berechtigt, Veränderungen am konfektionierten Sicherheitsschuh vorzunehmen. Voraussetzung ist, dass man sich an die Vorgaben der Baumusterprüfung hält. Das Orthopädiefachhaus ist verantwortlich, dass der umgebaute Sicherheitsschuh analog zu unserer Fertigungsanweisung auf baak.de verändert wird.

Mit dieser Veränderung können Fehlstellungen der Kniegelenke (O- und X- Beine) ausgeglichen werden (starkes Ablaufen des Innen- oder Außenfußrandes). Die Knie werden so korrigiert, dass sie wieder geradestehen.

Grundsätzlich gilt:

Schuherhöhungen sind bis zu 30 mm im Absatz- und bis zu 10 mm im Ballenbereich möglich. Die Fertigungsanweisung, nach der die Veränderung des Sicherheitsschuhs durchgeführt werden muss, findest Du hier:

Fertigungsanweisung

Einlagen

Das Tragen privater, nicht zertifizierter Einlagen ist unzulässig. Damit verliert der Sicherheitsschuh die Zertifizierung und somit laut Arbeitsschutzgesetz den Versicherungsschutz.

Zertifizierte Artikel & Einlagen

Hier findest Du eine Übersicht aller Einlegsohlen:

ESD Softstep+

baak einlegesohnen sicherheitsschuhe

Die BAAK ESD Softstep+ Einlage ist bereits bei vielen BAAK Modellen serienmäßig im Schuh integriert. Natürlich ist sie auch als Zubehör für Damen- und Herrenschuhe in zwei Weiten beziehbar. Die BAAK ESD Softstep+ Einlage passt sich mit ihrer leichten Gelenkstütze dem Fuß an und ermöglicht durch die integrierte Kugelferse stabileres Gehen. Softer PU-Schaum sorgt dabei für eine angenehme Dämpfung und eine optimale
Atmungsaktivität für trockene Füße. Diese Einlage ist nach DGUV 112-191 und der österreichischen ÖNorm Z 1259 zertifiziert und dadurch bei Beachtung der BAAK Fertigungsanweisung orthopädisch anpassbar. Leichte orthopädische Anpassungen, wie z.B. eine Fersenerhöhung sowie Innen- und Außenrand-Erhöhungen kann Dein Orthopädiefachhaus direkt an der Einlage vornehmen.
Die Einlegesohle ist, auch nach Zurichtung, komplett leitfähig und somit die optimale Lösung auch für ESD Schuhe.

ESD Softstep+ (PDF)

ESD Orthostep+

baak einlegesohnen sicherheitsschuhe

Durch eine individuell gefertigte Einlage der BAAK Orthostep+ medic kannst Du schmerzhafte Veränderungen der Fußstruktur (z. B. Fersensporn, Plantarfasziitis, Senk-Spreizfuß) abbauen oder durch Fehlbelastung entstandene Problematiken in den Griff bekommen.
Individuell gefertigte Einlagen wie unsere Orthostep+ medic bringt Dir Lebensqualität zurück und ermöglicht Dir Deinen Alltag schmerzfrei zu genießen. Unsere Orthostep+ medic ist durch Dein Orthopädiefachhaus oder bei uns vor Ort zu beziehen.

ESD Orthostep + Medic (PDF)

ErgoPad work:x

einlagen einlegesohlen bauerfeind grau
ErgoPad work:x

ErgoPad work:h

einlagen einlegesohlen bauerfeind schwarz
ErgoPad work:h

Basic AS

einlagen einlegesohlen Springer Basic AS
zum Hersteller

Comfort AS

Einlagen Einlegesohlen Springer Comfort

Kostenrückerstattung

Du kannst Dir auch die Kosten für die orthopädische Schuhzurichtung und individuelle Einlagenversorgung zurückerstatten lassen. In der Regel übernimmt diese die Bundesagentur für Arbeit. Wenn Du bereits über 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hast, trägt die Rentenversicherung die Aufwände.

Welche Formulare Du hierfür einreichen musst, haben wir Dir unten zusammengefasst:

Bestandteile des Antrags :

• Antrag auf Leistungen zur Teilnahme (Formular G 100)
• Antrag zum bisherigen beruflichen Werdegang (Formular G 130)
• Notwendigkeitsbescheinigung Arbeitgeber für Sicherheitsschuhe
• Ärztlicher Befundbericht (Diagnose/Rezept)
• Kostenvoranschlag des Orthopädiefachhauses

Wende Dich bei Fragen zur Antragsstellung gerne an dein Orthopädiefachhaus.

baak kostenrückerstattung sicherheitsschuhe

Ein Knick mehr Lebensqualität

Ein Knick mehr Lebensqualität